BIO-Landwirt Markus Salcher
Köstlichkeiten aus dem naturbelassensten Tal Europas, dem Lesachtal

Der Biohof von Markus Salcher im Lesachtal

Für Gourmets ist BIO-Landwirt und Fleischermeister Markus Salcher kein Unbekannter. Längst sind seine köstlichen Produkte weit über das Lesachtal hinaus bekannt. Der ausgezeichnete Ruf kommt nicht von irgendwoher: höchste Qualität, sorgsame Verarbeitung, viel Liebe zum Beruf und nicht zuletzt seine geradlinige und ehrliche Art stehen für Genuss, wie er besser nicht sein könnte. Zahlreiche gewonnene Gold- und Silberauszeichnungen belegen dies.

Biologische Landwirtschaft
Der BIO-Bauernhof von Markus Salcher liegt auf 1.100 Meter Seehöhe in Niedergail bei Liesing im Lesachtal. Hier weiden rund 40 Rinder der alten Rassen Kärntner Blondvieh und Pinzgauer, die zwar nicht die Leistung hochgezüchteter Tiere bringen, dafür aber umso robuster sind. In den grünen Monaten weiden die Tiere auf weitläufigen Wiesen und suchen sich das, was ihnen schmeckt und die Natur gibt. In den Wintermonaten wird ausschließlich Heu gefüttert. Auf die Fütterung von Silo wird bewusst verzichtet.

Lesachtaler Speck
Am Hof leben auch Schäbisch-Hällische Schweine. Und da leben sie verdammt gut. Die grunzenden Gesellen werden ausschließlich mit Gerste, Roggen, Erbsen und Milch gefüttert. Solange vorhanden, gibt es auch gekochte Kartoffeln dazu. Das garantiert das schneeweiße Fett, das Markenzeichen des Lesachtaler Specks, der auch durchwegs etwas fetter ist, dafür aber auch besser schmeckt. Die Tiere hier wachsen langsamer und leben wesentlich länger. So wird auch ein optimaleres Fettsäuremuster erreicht, das laut Dr. Georg Lexer, ein anerkannter Autor und Facharzt für Visceralhirurgie und Thoraxchirurgie, für ein gesünderes Fleisch (Ernährung) bürgt.

Eigener Meisterbetrieb
Markus Salcher ist auch eine wichtige Stütze für viele Landwirte aus der Region. Nach dem Motto „Wenn du den Menschen kennst dann weißt du, wie er seine Tiere behandelt“ kauft der Inhaber von „Lesachtaler Fleisch“ Lämmer, Schweine, Rinder und Wild aus dem Lesachtaler und Osttiroler Raum zu, um über seinen Meisterbetrieb konstant Fleisch und Fleischprodukte anbieten zu können. Ein besonderes Anliegen sind dem Metzgermeister Milchkälber, ohne die die Milchproduktion nicht funktionieren würde. Um ihnen lange und meist qualvolle Transportwege nach Italien zu ersparen, möchte er selbst das regionale Kalbfleisch verstärkt in Österreich vermarkten. Die Freude mit der eigenen Bio-Landwirtschaft ist die beste Qualitätsgarantie.

Purer Geschmack nach Natur
Der Meisterbetrieb bildet Lehrlinge aus. Im Zuge ihrer Lernphase wird ihnen von Markus über das Fachwissen hinaus viel mehr vermittel. Vom Aufbau des Bodens bis hin zu einem handwerklich produzierten Lebensmittel werden sämtliche Wege erlernt. In sämtlichen Bereichen der Landwirtschaft und Fleischveredelung ist der Einsatz vom EM (Effektiven Mikroorganismen) ein wichtiger Partner.

Wie von selbst erklärt sich ein traditionell handwerkliches Produkt ohne der Zugabe von Geschmacksverstärkern, ohne Konservierungsmittel und ohne Fremdzusätze jeglicher Art. Die Produkte punkten mit purem Geschmack nach Natur und Tradition. Bei allen Dauerwaren wird auf die Verwendung von Nitrit-Pökelsalz verzichtet.